Stärkung der grenzüberschreitenden beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie des grenzüberschreitenden lebenslangen Lernens in der GR

INTERREG A
Rheinland-Pfalz Saarland
Handlungsfelder:

Bildung und berufliche Qualifizierung für nachhaltige Entwicklung

Kurzbeschreibung:

Förderung der Verbesserung des Aus-  und Weiterbildungsangebots sowie Praktikaangebots, der Stärkung der Digitalisierung, der Ausbildung von Baufachleuten in Bezug auf Verwendung von  Materialien aus biologischem Anbau und der Energieeffizienz von Gebäuden sowie der Vernetzung der Fachverwaltungen und der Entwicklung von Angeboten für lebenslanges Lernen.

Fördergebiet:

Rheinland-Pfalz, Saarland

Art der Unterstützung:

Zuschuss

Zuwendungsempfänger:

Nationale, regionale oder lokale Fachverwaltungen sowie die relevanten öffentlichen Planungs- und Aufsichtsbehörden; öffentliche und private Bildungsträger in den unterschiedlichen Bereichen entsprechend der jeweiligen Gegebenheiten in den Teilgebieten der GR (d.h. Einrichtungen für die Betreuung von Kleinkindern, Schulen des Primär- und Sekundärbereichs, Berufsschulen und ähnliche Einrichtungen, Einrichtungen zur beruflichen Weiterbildung, Hochschulen); wirtschaftliche Fachverbände (Industrie, Handel und Handwerk) und Gewerkschaften sowie deren grenzüberschreitende Vertretungen; Einzelunternehmen aus unterschiedlichen Branchen der Wirtschaft in der GR (insbes. KMU); andere Organisationen mit besonderem Wissen oder Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen des grenzüberschreitenden Bildungswesens (z.B. spezialisierte Forschungsinstitute, Netzwerke und Informationsplattformen für Grenzgänger); andere zivilgesellschaftliche Organisationen oder Gruppen mit einem direkten Bezug zur allgemeinen und beruflichen Bildung (d.h. Elternvereine und Lehrerverbände, Fachschaften an Universitäten, Grenzgängerverbände, Stiftungen); Kleinkinder in Betreuungseinrichtungen und schulpflichtige Kinder / Jugendliche sowei deren Eltern, Auszubildende, Studierende, bereits beschäftigte Personen, arbeitssuchende Menschen, Senioren, sowie Menschen, die nicht in den Arbeitsmarkt integriert sind; Einwohner/innen der GR.

Laufzeit:

01.01.2021 - 31.12.2029

Fördergegenstand:

Bildung, Qualifizierung

Ansprechpartner: Kontaktstellen
Beschreibung
Dokumente & Links
Beschreibung
Förderziel:

Zur effektiven Behandlung der gemeinsamen Herausforderungen und Investitionsbedarfe in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung sowie lebenslanges Lernen konzentrieren sich die Fördermaßnahmen darauf, die bestehende Kooperationen in den genannten Bildungsbereichen deutlich verbessern oder neue Kooperationen aufzubauen oder zusätzliche Bildungsangebote zu schaffen oder neuartige Bildungsansätze einzuführen, die auf sozialer Innovation basieren.

Zur Sicherstellung der Komplementarität mit den Schüsselaktionen des Programms Erasmus+ sowie zur Vermeidung von Doppelfinanzierung, wird das Interreg Programm auch Vorhaben zur Verbesserung der allgemeinen Rahmenbedingungen in den genannten Bildungsbereichen finanzieren. Eine Förderung von Austauschmaßnahmen für Einzelpersonen, ist daher ausgeschlossen. Für die Förderung der Zusammenarbeit von Organisationen und Institutionen aus dem Bildungsbereich der GR stellt das Interreg Programm einen Informationsaustausch mit den verantwortlichen nationalen Erasmus+ Umsetzungsstellen her, um Überschneidungen zu vermeiden.

Übergreifenden Themen mit Relevanz für alle Bildungsstufen sind die Sprachausbildung, die Vernetzung der Angebote, die Schaffung gemeinsamer Angebote und grenzüberschreitender Praktika, die Sensibilisierung der Teilnehmer und die Nutzung digitaler Hilfsmittel.

Beschreibung:

Die für diese Maßnahme festgelegten Handlungsfelder sind:

  • In enger Abstimmung mit dem Erasmus+ Programm: Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilität von Auszubildenden im Rahmen der beruflichen Erstausbildung, auch durch vernetzte Ausbildungsangebote und gemeinsame Angebote zur Förderung der Mehrsprachigkeit.
  • Konsolidierung bestehender grenzüberschreitender beruflicher Weiterbildungsangebote und Entwicklung neuer Curricula für bereits Erwerbstätige, sowohl zur Ausweitung einer schon vorhandenen beruflichen Vorbildung (d.h. Erwerb eines höheren Bildungsabschlusses) als auch zur Vertiefung von beruflichen Qualifikationen (d.h. Erwerb neuer Kompetenzen und Fertigkeiten).
  • Diversifizierung des Angebots für grenzüberschreitende Praktika im privaten und öffentlichen Sektor, sowohl für Auszubildende in Erstausbildung als auch für bereits beschäftigte Personen (Weiterbildung), auch unter direkter Beteiligung von KMU aus der GR.
  • Stärkere Nutzung der Digitalisierung im Rahmen der beruflichen Aus- und Weiterbildung, sowohl zur Verbesserung des grenzüberschreitenden Lernens in bestehenden Angeboten als auch zum Aufbau neuer grenzüberschreitender Angebote im Fern- und Onlineunterricht (d.h. Entwicklung und Anwendung von neuen technischen Anwendungen und / oder die Einführung von neuen digital-gestützten Lernmodulen).
  • Ausbildung von Baufachleuten, um ihre Fähigkeiten in Bezug auf die Verwendung von Materialien aus biologischem Anbau und die Energieeffizienz von Gebäuden zu stärken.
  • Verstärkte grenzüberschreitende Vernetzung der zuständigen öffentlichen Fachverwaltungen, der öffentlichen oder privaten Bildungsträger (d.h. Einrichtungen der beruflichen Erstausbildung und der beruflichen Weiterbildung) sowie der für den Bereich relevanten Interessengruppen (z.B. branchen- oder berufsbezogene Fachverbände).
  • Entwicklung gemeinsamer Angebote für den lebenslangen Erwerb von Kentnissen und Fähigkeiten.