Energiewende

INTERREG B
Brandenburg Berlin Bremen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Schleswig-Holstein
Handlungsfelder:

Energiewende und Klimaschutz

Kurzbeschreibung:

Förderung von Maßnahmen zur Dekarbonisierung der Energiesysteme, der Entwicklung von Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Entwicklung und Erprobung von Lösungen zur Steigerung der Erzeugung erneuerbarer Energie.

Fördergebiet:

Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Art der Unterstützung:

Zuschuss

Zuwendungsempfänger:

Öffentlichen Behörden auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene, u.a. Gemeinden, Regionalräte, Ministerien und Regierungsstellen; sektorale Agenturen, Beratungszentren und -gremien, Organisationen zur Unterstützung der Wirtschaft, Infrastruktur- und Dienstleistungsanbieter sowie Unternehmen; Verbände oder NROs; Hochschul- und Forschungseinrichtungen sowie Bildungs- und Ausbildungszentren

Laufzeit:

01.01.2021 - 31.12.2029

Fördergegenstand:

Technische Ausstattung, Versorgungsinfrastruktur
Strategieentwicklung, Konzepte-, Teilkonzepterstellung
Vernetzung, Kooperation

Ansprechpartner: Joint Secretariat
Beschreibung
Dokumente & Links
Beschreibung
Förderziel:

Das Programm unterstützt Maßnahmen, die auf die Dekarbonisierung der Energiesysteme in der Region abzielen, um die Treibhausgasemissionen zu verringern.

Das Programm fördert die Entwicklung von Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz in industriellen Produktionsprozessen sowie im öffentlichen und privaten Gebäudebestand. Das Programm fördert auch Maßnahmen zur Entwicklung und Erprobung von Lösungen zur Steigerung der Erzeugung erneuerbarer Energie aus lokal verfügbaren Ressourcen. Darüber hinaus können Aktionen zur Verteilung und Integration erneuerbarer Energien in verschiedenen Sektoren wie Gebäude, Industrie, Fernwärme und -kühlung beitragen.

Die Aktionen können Politiken und Vorschriften anpassen und aktualisieren sowie Pläne und die Anwendung von Lösungen grenzüberschreitend koordinieren. Aktionen können die Industrie und die Bürger mobilisieren, um Energielösungen für die Klimaneutralität anzuwenden und einen breiteren Einsatz mit anderen öffentlichen oder privaten Mitteln zu planen.

Beschreibung:

Nicht erschöpfende Liste von Beispielmaßnahmen:

  • Überdenken von Politiken und Vorschriften und Aktualisierung nationaler, regionaler oder lokaler Energiepläne im Hinblick auf Klimaneutralität;
  • Beseitigung administrativer, rechtlicher und finanzieller Hindernisse, um eine "Renovierungswelle" bei öffentlichen und privaten Gebäuden zu beschleunigen, einschließlich der Entwicklung innovativer Finanzierungssysteme oder der Kombination von Energieeffizienzmaßnahmen mit der Nutzung erneuerbarer Energien;
  • Erprobung grenzüberschreitender Koordinierungsmechanismen für die Entwicklung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien unter Berücksichtigung der Erfordernisse der Raumplanung;
  • Verstärkung der Integration verschiedener Energiesysteme und Vernetzung von Energieverbrauchern aus verschiedenen Sektoren;
  • Einführung von Lösungen für lokalisierte Energienetze, die mehrere Energiequellen kombinieren;
  • Ausarbeitung von Maßnahmen zur öffentlichen Unterstützung, um eine breitere Erzeugung, Versorgung und Speicherung von erneuerbaren Energien zu fördern;
  • Beschleunigung des Aufbaus von Systemen zur Erzeugung, Speicherung und Nutzung erneuerbarer Energien, insbesondere von erneuerbarem Strom aus lokal verfügbaren Ressourcen, unter Anwendung innovativer Technologien;
  • Pilotmaßnahmen, die die Beteiligung von Bürgern und Industrie an der Dekarbonisierung der Energiesysteme stärken, einschließlich der Entwicklung und Erprobung von Leitlinien für Energiedistrikte und Standards für die Zertifizierung der grünen Industrie sowie der Bewertung von Treibhausgasemissionen und ihrer Verringerung in kohärenter Weise über die Grenzen hinweg
Dokumente & Links