Entwicklung und Ausbau von Forschungs- und Innovationskapazitäten und Übernahme von Spitzentechnologien

INTERREG B
Bremen Hamburg Niedersachsen Schleswig-Holstein
Handlungsfelder:

Nachhaltiges Wirtschaften

Kurzbeschreibung:

Stärkung der Innovationskapazitäten in der Nordseeregion, Schaffung eines förderlichen Umfelds für den Wissens- und Technologietransfer.

Fördergebiet:

Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Art der Unterstützung:

Zuschuss

Zuwendungsempfänger:

Nationale, regionale und lokale öffentliche Behörden; Akteure der Unternehmensförderung wie regionale Innovationsagenturen, Clusterorganisationen und Handelskammern; Sektorale Agenturen; Hochschul- und Forschungseinrichtungen; Organisationen der allgemeinen und beruflichen Bildung; Unternehmen, einschließlich KMU; Infrastruktur- und (öffentliche) Dienstleistungsanbieter; Allgemeine Öffentlichkeit/Bürger; Andere öffentliche Einrichtungen

Laufzeit:

01.01.2021 - 31.12.2029

Fördergegenstand:

Produktentwicklung, Markteinführung
Wissenstransfer
Vernetzung, Kooperation

Ansprechpartner: National Contact Points
Beschreibung
Dokumente & Links
Beschreibung
Förderziel:

Die geförderten Projekte werden eine innovationsgetriebene, intelligente und robuste Nordseeregion unterstützen. Innovation wird im weitesten Sinne verstanden und umfasst Prozess-, Produkt- und Dienstleistungsinnovationen sowie sektorübergreifende Ansätze. Sie bezieht sich sowohl auf technische Lösungen als auch auf öffentliche Dienstleistungen und gesellschaftliche Herausforderungen. Die Projekte gehen über die Vernetzung und den Wissensaustausch hinaus und unterstützen Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationstätigkeiten, die als Demonstrationen und Pilotprojekte durchgeführt werden.

Das Hauptziel ist die Entwicklung transnationaler Prozesse und Verfahren zur Förderung der Innovationskapazität und zur Erschließung neuer innovationsorientierter wirtschaftlicher und sozialer Chancen. Es zielt darauf ab, wirksame Innovationsökosysteme zu schaffen, anstatt einzelnen Akteuren direkte Unterstützung zu gewähren und einzelne Innovationsfälle zu fördern.

Die Maßnahmen sollten die Entwicklung und Stärkung von Innovation und Forschung unterstützen, die in Sektoren mit Innovationspotenzial erforderlich sind. Sie sollten auch die Umsetzung von Innovationen unterstützen, indem sie die Zusammenarbeit und gemeinsame Initiativen zwischen Akteuren erleichtern, die Nutzung von Forschungsergebnissen unterstützen, die Forschung auf den Markt bringen und die Entwicklung neuer Technologien und Lösungen anregen.

Darüber hinaus sollten die Maßnahmen auf Bereiche ausgerichtet sein, die von der transnationalen Zusammenarbeit profitieren und auf den Wettbewerbsstärken der Region aufbauen. Die Unterstützung von Themen, die sich an Herausforderungen orientieren und mit den Prioritäten des Nordseeprogramms übereinstimmen, wird vorrangig behandelt. Besonderes Augenmerk wird auf den Herausforderungen liegen, die im Rahmen der Priorität "Grüner Übergang" identifiziert wurden, aber Aktivitäten, die im Rahmen dieses Ziels finanziert werden, sind auch offen für bedarfsorientierte Projekte in anderen Bereichen. Innovationsprojekte sollten auch auf territorialen Bedürfnissen und Lücken, wie der Kluft zwischen Stadt und Land, aufbauen und zum territorialen Zusammenhalt beitragen.

Beschreibung:

Im Folgenden finden Sie eine nicht erschöpfende Liste von Bereichen, die Potenzial für eine transnationale FEI-Zusammenarbeit haben:

  • Grüne Wirtschaft, z. B. kohlenstoffarme Lösungen, Energiewende
  • Soziale und gesellschaftliche Innovation
  • Abfallwirtschaft, Kreislaufwirtschaft
  • Innovation im öffentlichen Sektor
  • Industrielle Modernisierung, Industrie 4.0 und Fertigung
  • Marine, maritime Umwelt und blaue Wachstumssektoren
  • Agrar- und Ernährungswirtschaft, Bioökonomie, Tourismus
  • Verkehr, z. B. im Zusammenhang mit intelligenten Städten, Elektrifizierung und Automatisierung


Beispiele für unterstützte Maßnahmen (nicht erschöpfende Liste):

  • Entwicklung von Maßnahmen zur Innovationsförderung und von transnationalen Innovationsnetzen und -clustern, ergänzend zu bereits bestehenden Netzen,
  • Entwicklung und Einführung neuer Technologien, Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Bewältigung transnationaler Herausforderungen
  • Unterstützung von Wissenspartnerschaften zwischen Innovationsakteuren und Förderung der transnationalen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Regierungen und sozialen Einrichtungen zur Entwicklung neuer oder verbesserter Verbindungen
  • Förderung des Technologie- und Innovationstransfers von der Forschung zur Wirtschaft; Förderung der kommerziellen Nutzung von Forschungsergebnissen und der Markteinführung von Innovationen
  • Unterstützung der öffentlichen Verwaltungen bei der Nutzung öffentlicher Investitionen als Motor für Innovationen, z. B. durch bessere Anreize und Workshops zum Kapazitätsaufbau, und Erleichterung der Beteiligung von KMU an (öffentlichen) Beschaffungsprozessen
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Innovationsakteuren und der Zivilgesellschaft, die die Einführung von Innovationstechnologien unterstützen, um das Innovationsökosystem zu gestalten
  • Entwicklung länderübergreifender Unterstützungsinstrumente für KMU und Unternehmer zur Steigerung ihrer Innovationskapazität und zur Einbeziehung von Forschung und technologischen Innovationen
  • Erschließung neuer Quellen für das Wachstum von KMU wie die grüne Wirtschaft, Gesundheits- und Sozialdienste und Förderung ortsbezogener Entwicklungsmöglichkeiten, z. B. in den Bereichen Tourismus und blaues Wachstum
  • Verbesserung des Zugangs zur Innovationsförderung für Akteure in ländlichen Gebieten, um Innovationslücken in nicht-städtischen Gebieten zu verringern und die Verbindungen zwischen Stadt und Land im Bereich der Innovationsförderung zu stärken
Sonstiges:

Es ist zu beachten, dass niedrigere TRLs (Technology Readiness Levels) für das Programm nicht vorrangig sind und TRL1 (Grundlagenforschung) von der Förderung ausgeschlossen ist, es sei denn, sie sind mit höherwertigen Anwendungs-, Demonstrations- oder Verwertungsaktivitäten verbunden, die sich auf nachfrageorientierte geschäftliche oder gesellschaftliche Bedürfnisse beziehen. Das Programm ermutigt Projekte, die TRL5 und höher anstreben.

Dokumente & Links
Fondswebseite: Interreg North Sea
Maßnahmenwebseite: Robust & smart economies
Antragsunterlagen: Steps to apply
Fristen & Termine: Apply in open calls
Sonstige Informationen: Dokumente