Stärkung der Kompetenzen für intelligente Spezialisierung, industriellen Wandel und Unternehmertum in Mitteleuropa

INTERREG B
Brandenburg Berlin Baden-Württemberg Bayern Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Handlungsfelder:

Bildung und berufliche Qualifizierung für nachhaltige Entwicklung
Nachhaltiges Wirtschaften

Kurzbeschreibung:

Entwicklung und Umsetzung von Qualifizierungsmaßnahmen für einen effizienten unternehmerischen Entdeckungsprozess und die Ausarbeitung bzw. Aktualisierung von intelligenten Spezialisierungsstrategien; Verbesserung der digitalen und grünen Kompetenzen von Arbeitskräften

Fördergebiet:

Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Art der Unterstützung:

Zuschuss

Zuwendungsempfänger:

Öffentliche als auch private Akteure wie Unternehmen und ihre Beschäftigten (insbesondere in KMU), (künftige) Unternehmer, Clusterorganisationen, Behörden, Vermittler, Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, private und öffentliche Forschungseinrichtungen, regionale Entwicklungsagenturen, Handelskammern, Einrichtungen für den Technologietransfer, NRO, Innovationsagenturen, Gründerzentren, Tourismusbetriebe, Finanzierungseinrichtungen, Sozialpartner und arbeitsmarktbezogene Einrichtungen sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

Laufzeit:

01.01.2021 - 31.12.2029

Fördergegenstand:

Beratung
Bildung, Qualifizierung
Wissenstransfer

Ansprechpartner: National Contact Points
Beschreibung
Dokumente & Links
Beschreibung
Förderziel:

Förderung der transnationalen Zusammenarbeit, die das Wissen und die Kapazitäten verbessert, die für einen effizienten unternehmerischen Entdeckungsprozess und die Ausarbeitung oder Aktualisierung intelligenter Spezialisierungsstrategien erforderlich sind, insbesondere im Hinblick auf digitale Fähigkeiten und den industriellen Wandel sowie die Abschwächung des Klimawandels und/oder die Anpassung daran. Dadurch werden die vielversprechendsten Bereiche für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung gestärkt, die auf den besonderen Strukturen und der Wissensbasis der Regionen beruhen, und die Einführung und Stärkung nachhaltiger und innovativer Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren insbesondere durch KMU gefördert. Die geförderten Maßnahmen sollten mit den entsprechenden Strategien für intelligente Spezialisierung der teilnehmenden Regionen in Einklang stehen. Zu den möglichen Kooperationsmaßnahmen gehören die Entwicklung und Umsetzung von Strategien, Aktionsplänen, Instrumenten, Schulungen, Pilotaktionen und damit verbundenen Lösungen. Die Zusammenarbeit unterstützt die Entwicklung und Umsetzung von Lösungen für berufliche Spitzenleistungen sowie für die Verbreitung von Technologien und den Aufbau von Kompetenzen in nationalen und regionalen Innovationsökosystemen, um die Ziele der Strategien für intelligente Spezialisierung der Zielgebiete zu erreichen.

Beschreibung:

Konkret werden im Rahmen des Programms Maßnahmen in den folgenden Themenbereichen finanziert (nicht erschöpfende Liste):

  • Qualifikationen für Sektoren, die für eine intelligente Spezialisierung relevant sind, z. B. Industrie 4.0, Digitalisierung, grüne Wirtschaft, Bioökonomie, Silberwirtschaft, Gesundheits- und Biowissenschaften, Kultur- und Kreativwirtschaft, nachhaltiger Tourismus
  • Aufbau von Kapazitäten und institutionelles Lernen für intelligente Spezialisierung
  • Anpassung der Qualifikationen an die Arbeitsmarkterfordernisse von Regionen im industriellen und digitalen Wandel
  • Kompetenzen für Innovationsmanagement in KMU und Unternehmertum, einschließlich sozialem Unternehmertum
  • Bekämpfung des regionalen (Stadt-Land-) Gefälles beim Humankapital und des Braindrain


Beispiele für unterstützte Maßnahmen (nicht erschöpfende Liste):

  • Verbesserung der Kapazitäten und Kompetenzen von politischen Entscheidungsträgern und anderen Stakeholdern zur Entwicklung zukunftsorientierter Ansätze zur Anpassung der regionalen Kompetenzentwicklung an den industriellen Wandel (insbesondere zur nachhaltigeren Nutzung der Digitalisierung in verschiedenen Sektoren und zur Unterstützung des digitalen Wandels von KMU)
  • Förderung der Fähigkeiten von Arbeitnehmern und Unternehmern zur Umsetzung innovativer und grüner Geschäftskonzepte, auch unter Berücksichtigung des Klimaschutzes und/oder der Anpassung an den Klimawandel
  • Verbesserung der Fähigkeiten des öffentlichen und privaten Sektors sowie Stärkung des Unternehmertums, einschließlich des sozialen Unternehmertums, in Übereinstimmung mit den Prioritäten, die in den einschlägigen nationalen oder regionalen Strategien für intelligente Spezialisierung festgelegt sind
  • Entwicklung und Förderung von Wissenszentren und innovativen Lernsystemen, die zu den technologischen Schwerpunktbereichen der einschlägigen nationalen oder regionalen Strategien für intelligente Spezialisierung beitragen
  • Entwicklung und Umsetzung von Strategien und Lösungen, die auf unterschiedlichen Unternehmenskulturen und auf allen Bildungsebenen aufbauen, um die unternehmerische Denkweise und die Rahmenbedingungen zu verbessern
  • Verbesserung des Innovationsmanagements in KMU sowie die Entwicklung von Unterstützungsdiensten für KMU und Unternehmern, um deren Zugang zu Forschung und technologischen Innovationen zu verbessern
  • Förderung regionaler und lokaler Initiativen zur Unterstützung der Entwicklung von Humankapital und Qualifikationen in Regionen, die mit der Abwanderung von Fachkräften und den Herausforderungen des industriellen Wandels und der Digitalisierung konfrontiert sind, insbesondere in ländlichen und schrumpfenden Gebieten
  • Stärkung der Kapazitäten des öffentlichen und privaten Sektors, um einen gerechten und sozial integrativen wirtschaftlichen Übergang