Netzwerke und Kooperationen - Zusammenarbeit bei der Durchführung von Bildungs- und Informationsmaßnahmen

ELER
Brandenburg Berlin Bund Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Handlungsfelder:

Bildung und berufliche Qualifizierung für nachhaltige Entwicklung
Nachhaltiges Wirtschaften

Kurzbeschreibung:

Gefördert werden Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und zur Verbreitung und Koordinierung von Informationen über die Land- und Forstwirtschaft.

Fördergebiet:

Baden-Württemberg; Berlin / Brandenburg; Hessen; Mecklenburg-Vorpommern; Bremen / Hamburg / Niedersachsen; Sachsen; Schleswig-Holstein; Thüringen

Art der Unterstützung:

Zuschuss, Erstattung tatsächlich entstandener förderfähiger Kosten eines Begünstigten, Einheitskosten, Pauschalfinanzierungen

Zuwendungsempfänger:

juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts und deren Zusammenschlüsse; natürliche Personen; Personengesellschaften; Kooperationen der vorgenannten Rechtsformen

Laufzeit:

01.01.2023 - 31.12.2029

Fördergegenstand:

Beschäftigung
Information, Kommunikation, Beteiligung

Ansprechpartner: Bundesministerium
Beschreibung
Dokumente & Links
Beschreibung
Förderziel:

Dabei sollen u.a. Maßnahmen zur Fachkräftesicherung und zur Verbreitung und Koordinierung von Informationen über die Land- und Forstwirtschaft in Form von Ernährungsbildung und Verbraucheraufklärung sowie Bildung zur nachhaltigen Entwicklung umgesetzt werden.

Beschreibung:

Förderinhalte:

  • Erstellung und Umsetzung von Konzepten für die Zusammenarbeit, Durchführbarkeitsstudien/Erhebungen und Plänen (z.B. Aktionspläne) sowie Aufbau und Weiterentwicklung von Netzwerken
  • Umsetzung von Plänen (z.B. Geschäfts- oder Bewirtschaftungspläne) zur Neugründung oder Erweiterung von Kooperationen
  • Laufende Ausgaben der Zusammenarbeit
  • Einrichtung und Koordinierung regionaler und überregionaler Kooperationen Sachleistungen
  • Grunderwerbssteuer
  • Kosten für Rechts-, Versicherungs- und Steuerberatung

Spezifische Förderausschlüsse:
Von der Förderung ausgeschlossen sind Investitionen / Fördertatbestände, die in dem nach Art. 73 Abs. 3 der GAP-SP-VO zu erstellendem Verzeichnis nicht förderfähiger Investitionen und Ausgabenkategorien aufgelistet sind (vgl. Allgemeinen Teil Kapitel 4.7.1 des GAP-SP). Es findet jeweils das Verzeichnis Anwendung, das zum Zeitpunkt des jeweiligen Förderaufrufes gilt. Eine Unterstützung erfolgt in dieser Intervention nur für neue Formen der Zusammenarbeit, einschließlich bestehender Formen der Zusammenarbeit bei Aufnahme einer neuer Tätigkeit, wenn mindestens zwei Akteure an der Zusammenarbeit beteiligt sind. Es wird keine Zusammenarbeit unterstützt, an der nur Forschungseinrichtungen beteiligt sind.

  • Förderober- bzw. untergrenze
    • Baden-Württemberg; Hessen; Mecklenburg-Vorpommern; Bremen / Hamburg / Niedersachsen; Sachsen
  • Vorlage eines Konzepts zur Zusammenarbeit / Projektbeschreibung / Pläne nach Vorgabe der regionalen Verwaltungsbehörde
    • Baden-Württemberg; Berlin / Brandenburg; Hessen; Mecklenburg-Vorpommern; Bremen / Hamburg / Niedersachsen; Sachsen; Schleswig-Holstein; Thüringen
  • Eine Kooperation muss aus mindestens zwei Mitgliedern bestehen, davon mindestens ein Unternehmen der landwirtschaftlichen Primärproduktion bzw. ein Akteur sonstiger Landnutzungsformen
    • Mecklenburg-Vorpommern; Thüringen
  • Abschluss eines Kooperationsvertrags/-vereinbarung
    • Berlin / Brandenburg; Hessen; Thüringen
  • Ein Mindestanteil an Partnern müssen ihren Sitz im Bundesland haben
    • Hessen; Mecklenburg-Vorpommern

Förderausschlüsse:
Bereits bestehende Projekte ohne zusätzlichen Mehrwert können nicht gefördert werden.

  • Sachleistungen in Form von unbaren Eingenleistungen
    • Hessen; Thüringen
  • Kosten für Rechts-, Versicherungs- und Steuerberatung
    • Thüringen
  • Grunderwerbsteuer
    • Hessen; Schleswig-Holstein; Thüringen

Spezifische Förderverpflichtung:
Die Publizitätspflichten sind zu beachten.

Auswahlverfahren:

Auswahlverfahren finden gemäß Artikel 79 der GAP-SP-VO Anwendung. Die Auswahlkriterien werden von der regionalen Verwaltungsbehörde definiert und nach Konsultation des regionalen Begleitausschusses in Kraft gesetzt. Die Auswahlkriterien orientieren sich an den Zielen der GAP-Strategieplanverordnung, des Green Deals und an den ausgewählten Handlungsbedarfen des GAP-SP Deutschlands, insbesondere Klimaschutz, Umwelt und Tiergesundheit (Tierwohl).

Verfahren der Projektauswahl:

  • Kontinuierliche Antragstellung mit Auswahlterminen
    • Baden-Württemberg; Berlin / Brandenburg
  • Förderaufrufe mit Antragsfristen und Auswahltermin
    • Berlin / Brandenburg; Hessen; Mecklenburg-Vorpommern; Sachsen; Thüringen
  • Antragstellung zu Antragsstichtagen
    • Bremen / Hamburg / Niedersachsen