Bewirtschaftungsverpflichtungen zur Verbesserung des Tierwohls - Besonders tiergerechte Haltungsverfahren

ELER
Brandenburg Berlin Bund Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Handlungsfelder:

Umwelt- und Naturschutz
Energiewende und Klimaschutz

Kurzbeschreibung:

Es geht um die Förderung von besonders tiergerechten Haltungsverfahren: Unterstützung umstellen und beibehalten.

Fördergebiet:

Baden-Württemberg; Bayern; Mecklenburg-Vorpommern; Bremen / Hamburg / Niedersachsen; Nordrhein-Westfalen; Thüringen

Art der Unterstützung:

IVKS, d.h. Einheitskosten auf der Grundlage von zusätzlichen Kosten und Einkommensverlusten. Transaktionskosten sind inbegriffen.

Zuwendungsempfänger:

Natürliche oder juristische Personen oder Vereinigungen natürlicher oder juristischer Personen unabhängig von der Rechtsform, die eine landwirtschaftliche Tätigkeit ausüben und andere Begünstigte, die auf freiwilliger Basis Bewirtschaftungsverpflichtungen eingehen.

Laufzeit:

01.01.2023 - 31.12.2029

Fördergegenstand:

Sachinvestitionen in Umweltschutzmaßnahmen

Beschreibung
Dokumente & Links
Beschreibung
Förderziel:

Durch die Förderung von besonders tiergerechten Haltungsverfahren wird Unterstützung geleistet, auf besonders tiergerechte Haltungsverfahren umzustellen bzw. diese beizubehalten. Besonders tiergerechte Haltungsverfahren sollen in der Praxis etabliert werden. Den Tieren im Stall wird vorrangig mehr Platz eingeräumt, durch entsprechende Einstreu kann u. a. die Qualität des Liegebereichs sowie die Attraktivität des Beschäftigungsmaterials verbessert werden, auch Außenklimakontakt oder Auslauf kann angeboten werden und damit insgesamt zum Wohlbefinden der Tiere beitragen. Auch die Tiergesundheit wird damit gefördert und letztlich dem Tierverhalten an sich Rechnung getragen.

Damit wird dem Bedarf "verstärkte Berücksichtigung des Tierwohls und der Tiergesundheit" entsprochen und ein Beitrag zum spezifischen Ziel "Verbesserung der Art und Weise, wie die Landwirtschaft in der Union gesellschaftlichen Erwartungen in den Bereichen Ernährung und Gesundheit gerecht wird, einschließlich in Bezug auf hochwertige, sichere und nahrhafte Lebensmittel, die auf nachhaltige Weise erzeugt werden, die Verringerung der Lebensmittelabfälle sowie die Verbesserung des Tierschutzes und die Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen" geleistet.

Beschreibung:

Folgende Fördergegenstände werden angeboten und können kombiniert werden:

  • Besonders tiergerechte Haltung von Nutztieren mit Haltungsvorgaben

Folgende Fördergegenstände werden angeboten und können kombiniert werden:

  • Besonders tiergerechte Haltung von Nutztieren mit Haltungsvorgaben

Fördervoraussetzungen:

  • Betriebssitz des Antragstellers muss in der entsprechenden NUTS-Region liegen
  • Vorgaben zu Betriebszweig und förderfähigen Tieren, z.B. Betriebszweige wie Milchviehhaltung, Mutterkuhhaltung, Schweinezucht, Mastschweine, Zuchtläufer, Jungsauen, Sauen, Sonstige Schweinehaltung oder Ferkelaufzucht)
  • Vorgaben zum Mindestauszahungsbetrag

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Vorgaben zur Haltungsform nach Tierarten, z.B. Größe und/oder Ausgestaltung von Stall-/Liegeflächen, Außenklima

Fördervoraussetzungen:

  • Betriebssitz des Antragstellers muss in der entsprechenden NUTS-Region liegen
  • Vorgaben zu Betriebszweig und förderfähigen Tieren, z.B. Betriebszweige wie Milchviehhaltung, Mutterkuhhaltung, Schweinezucht, Mastschweine, Zuchtläufer, Jungsauen, Sauen, Sonstige Schweinehaltung oder Ferkelaufzucht)

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Vorgaben zur Haltungsform nach Tierarten, z.B. Größe und/oder Ausgestaltung von Stall-/Liegeflächen, Außenklima

Fördervoraussetzungen:

  • Betriebssitz des Antragstellers muss in der entsprechenden NUTS-Region liegen
  • Vorgaben zu Betriebszweig und förderfähigen Tieren, z.B. Betriebszweige wie Milchviehhaltung, Mutterkuhhaltung, Schweinezucht, Mastschweine, Zuchtläufer, Jungsauen, Sauen, Sonstige Schweinehaltung oder Ferkelaufzucht)

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Vorgaben zur Haltungsform nach Tierarten, z.B. Größe und/oder Ausgestaltung von Stall-/Liegeflächen, Außenklima

Fördervoraussetzungen:

  • Vorgaben zum Mindestauszahungsbetrag
  • Vorgaben zu Betriebszweig und förderfähigen Tieren, z.B. Betriebszweige wie Milchviehhaltung, Mutterkuhhaltung, Schweinezucht, Mastschweine, Zuchtläufer, Jungsauen, Sauen, Sonstige Schweinehaltung oder Ferkelaufzucht)

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Vorgaben zur Haltungsform nach Tierarten, z.B. Größe und/oder Ausgestaltung von Stall-/Liegeflächen, Außenklima

Fördervoraussetzungen:

  • Betriebssitz des Antragstellers muss in der entsprechenden NUTS-Region liegen
  • Vorgaben zu Betriebszweig und förderfähigen Tieren, z.B. Betriebszweige wie Milchviehhaltung, Mutterkuhhaltung, Schweinezucht, Mastschweine, Zuchtläufer, Jungsauen, Sauen, Sonstige Schweinehaltung oder Ferkelaufzucht)

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Vorgaben zur Haltungsform nach Tierarten, z.B. Größe und/oder Ausgestaltung von Stall-/Liegeflächen, Außenklima

Fördervoraussetzungen:

  • Betriebssitz des Antragstellers muss in der entsprechenden NUTS-Region liegen
  • Vorgaben zu Betriebszweig und förderfähigen Tieren, z.B. Betriebszweige wie Milchviehhaltung, Mutterkuhhaltung, Schweinezucht, Mastschweine, Zuchtläufer, Jungsauen, Sauen, Sonstige Schweinehaltung oder Ferkelaufzucht)
  • Vorgaben zum Mindestauszahungsbetrag

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Vorgaben zur Haltungsform nach Tierarten, z.B. Größe und/oder Ausgestaltung von Stall-/Liegeflächen, Außenklima
Auswahlverfahren:

Für die Auswahl der Vorhaben können Auswahlkriterien oder Verfahrensregeln der regionalen Verwaltungsbehörden Anwendung finden.

Dokumente & Links