Bewirtschaftungsverpflichtungen zur Verbesserung der Wasserqualität - Gewässerschutz/Uferrandstreifen

ELER
Brandenburg Berlin Bund Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Handlungsfelder:

Umwelt- und Naturschutz
Energiewende und Klimaschutz
Nachhaltige Risikovorsorge und Anpassung an den Klimawandel

Kurzbeschreibung:

Gefördert wird die gezielte Einsaat bzw. Beibehaltung eines Grünstreifens in bestimmter Breite auf Ackerflächen und Dauergrünlandflächen, und Entwicklung einer naturnahen bachbegleitenden Vegetation bis zum Ende des Verpflichtungszeitraumes in bestimmter Breite auf Ackerland und/oder Grünland.

Fördergebiet:

Bayern; Berlin / Brandenburg; Mecklenburg-Vorpommern; Nordrhein-Westfalen; Sachsen

Art der Unterstützung:

IVKS, d.h. Einheitskosten auf der Grundlage von zusätzlichen Kosten und Einkommensverlusten. Transaktionskosten sind inbegriffen.

Zuwendungsempfänger:

Natürliche oder juristische Personen oder Vereinigungen natürlicher oder juristischer Personen unabhängig von der Rechtsform, die eine landwirtschaftliche Tätigkeit ausüben und andere Begünstigte, die auf freiwilliger Basis Bewirtschaftungsverpflichtungen eingehen.

Laufzeit:

01.01.2023 - 31.12.2029

Fördergegenstand:

Sachinvestitionen in Umweltschutzmaßnahmen

Ansprechpartner:

Bundesministerium

Beschreibung
Dokumente & Links
Beschreibung
Förderziel:

Gewässerschutz-/Uferrandstreifen, die über diese Teilintervention angelegt und entwickelt werden, sind nutzungsbeschränkte bzw. nutzungsfreie gewässerbegleitende Flächen unterschiedlicher Breite, die wichtige Funktionen im Rahmen des Gewässerschutzes erfüllen. Zum einen dienen sie als Pufferzone der Verminderung stofflicher Einträge ins Gewässer, zum anderen bieten sie Raum für die eigendynamische Gewässerentwicklung und stellen wichtige Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten dar. 

Sie decken damit den Bedarf "Sicherung und Verbesserung der Kohlenstoffspeicherung und -bindung" und "Schutz und Verbesserung des Zustands der Oberflächengewässer und Meere" und leisten damit einen Beitrag zu den spezifischen Zielen "Beitrag zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel, auch durch Verringerung der Treibhausgasemissionen und Verbesserung der Kohlenstoffbindung" sowie "Förderung nachhaltiger Energie und Förderung der nachhaltigen Entwicklung und der effizienten Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen wie Wasser, Böden und Luft, unter anderem durch Verringerung der Abhängigkeit von Chemikalien".

Beschreibung:

Folgende Fördergegenstände werden angeboten:

  1. Gezielte Einsaat bzw. Beibehaltung eines Grünstreifens in bestimmter Breite auf Ackerflächen und/oder Dauergrünlandflächen
  2. Entwicklung einer naturnahen bachbegleitenden Vegetation bis zum Ende des Verpflichtungszeitraumes in bestimmter Breite auf Ackerland und/oder Grünland, die sich insbesondere am Rand eines Feldstücks/Feldblocks entlang angrenzender Seen, Flüsse, Bäche, Gräben und ständig oder periodisch wasserführender Oberflächengewässer befindet

Folgende Fördergegenstände werden angeboten:

  1. Gezielte Einsaat bzw. Beibehaltung eines Grünstreifens in bestimmter Breite auf Ackerflächen und/oder Dauergrünlandflächen
  2. Entwicklung einer naturnahen bachbegleitenden Vegetation bis zum Ende des Verpflichtungszeitraumes in bestimmter Breite auf Ackerland und/oder Grünland, die sich insbesondere am Rand eines Feldstücks/Feldblocks entlang angrenzender Seen, Flüsse, Bäche, Gräben und ständig oder periodisch wasserführender Oberflächengewässer befindet

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Für 1:
    • Vorgaben zu Mindestbreite und/oder maximaler Breite des Gewässerrandstreifens
    • Vorgaben zur Einsaat
    • Vorgaben zur Bewirtschaftung/Pfelege bzw. Nutzung/Verwertung/Abfuhr des Aufwuchses
    • Verzicht auf jegliche Düngung
    • Vollständiger Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und/oder Wachstumgsregulatoren

Fördervoraussetzungen:

  • Für 2:
    • Vorgaben zu Mindestfläche oder Mindestschlaggröße oder Mindestbewilligungsbetrag
    • Wasserrahmenrichtlinie (Gebietskulisse)

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Für 2:
    • Vorgaben zu Mindestbreite und/oder maximaler Breite des Gewässerstreifens
    • Vorgaben zur Bewirtschaftung/Pfelege bzw. Nutzung/Verwertung/Abfuhr des Aufwuchses
    • Verzicht auf jegliche Düngung
    • Vollständiger Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und/oder Wachstumsregulatoren

Fördervoraussetzungen:

  • Für 1:
    • Bei EInsaat: Nur Flächen, die in der Hauptnutzung als Ackerfläche bewirtschaftet wurden
    • Vorgaben zu Mindestfläche oder Mindestschlaggrößde oder Mindestbewilligungsbetrag
    • Sonstige fachliche Gebietskulisse, zb. Wasserschutzgebiete

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Für 1:
    • Vorgaben zu Mindestbreite und/oder maximaler Breite des Gewässerranstreifens
    • Vorgaben zur Bewirtschaftung/Pflege bzw. Nutzung/Verwertung/Abfuhr des Aufwuchses
    • Verzicht auf jegliche Düngung
    • Vollständiger Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und/oder Wachtumsregulatoren

Fördervoraussetzungen:

  • Für 1:
    • Vorgaben zu Mindestfläche oder Mindestschlaggröße oder Mindestbewilligungsbetrag
    • Sonstige fachliche Gebietskulisse z.B. Wasserschutzgebiete

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Für 1:
    • Vorgaben zu Mindestbreite und/oder maximaler Breite des Gewässerrandstreifens
    • Vorgaben zur Einsaat
    • Vorgaben zur Bewirtschaftung/Pflege bzw. Nutzung/Verwertung/Abfuhr des Aufwuchses
    • Verzicht auf jegliche Düngung
    • Vollständiger Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und/oder Wachstumsregulatoren

Fördervoraussetzungen:

  • Für 2:
    • Vorgaben zu Mindestfläche oder Mindestschlaggröße oder Mindestbewilligungsbetrag
    • Wasserrahmenrichtlinie (Gebietskulisse)

Prämienrelevante Förderverpflichtungen:

  • Für 2:
    • Vorgaben zu Mindestbreite und/oder maximaler Breite des Gewässerrandstreifens
    • Verzicht auf jegliche Düngung
    • Vollständiger Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und/oder Wachstumsregulatoren
    • Vorgaben zur Entwicklung einer naturnahen bachbegleitenden Vegetation
Auswahlverfahren:

Für die Auswahl der Vorhaben können Auswahlkriterien oder Verfahrensregeln der regionalen Verwaltungsbehörden Anwendung finden.